Brigo
Brigo

Nun sind wir endlich unterwegs.

Es war seglerisch ein entbehrungsreiches erstes Halbjahr.

Der Karibiktörn forderte seinen Tribut. Radar, Kompass, Rettungsinsel wollten repariert oder gewartet weden, Echolot und Windmessanlage mussten wir erneuern. Dazu die üblichen Wartungsarbeiten wie Antifouling und eine neue Farbschicht am Rumpf.

Der grösste Brocken war sicher die neue feste Sprayhood verbunden mit einem festen Cockpitdach. Hans sein Dank!!

Nach schönem Segeltag sind wir nun in Warnemünde angekommen. Die kleinen Ostseewellen haben Brigo und unsere Mägen sanft geschaukelt, keinerlei Seekrankheitsgefahr.

 

 

Unser "Zwangsaufenthalt" in Warnemünde war in jeder Hinsicht ein Volltreffer.

Nicht nur, daß wir die Fußball-WM hier excellent in der schicken Marina "Hohe Düne"  im "Ballsaal" verfolgen konnten, wir erlebten die Warnemünder Woche, die hervorragend wiederhergestellte Altstadt von Rostock, badeten jeden Morgen in der erfrischenden Ostsee und - ganz besonders - wir verbrachten viele verplauderte Abende mit Helga und Horst!

Wie immer:

so, wie es kommt, so ist es gut und richtig

 

 

 

Bornholm

 

.. wird zu Recht die Sonneninsel genannt!

Jedenfalls erfahren wir das so.

Nach teils windiger Überfahrt erreichen wir Rönne/Bornholm.

Der Sportboothafen ist üblicherweise in der Saison überfüllt.

Wir legen zunächst im „Päckchen“ an.

Der Ort nimmt uns mit seinem sommerlichen Flair sofort gefangen. Kopfsteinpflasterstraßen, Stockrosen an den liebevoll gestrichenen Häusern, gemütliche Cafes und Restaurants.

Und natürlich Geschäfte…

Wir erkunden die Insel per Fahrrad:

zur Festungsruine Hammershus, Besuch in einer Fischräucherei und einer typischen bornholmer Wehr-Rundkirche und freuen uns an der hügeligen,abwechslungsreichen Landschaft aus Feld,Wald und Wiesen.

Die feinstsandigen Strände von Dueodde faszinieren uns ebenso wie das warme, flache Ostseewasser-ganz ohne Quallen.

Unseren Reiseplan müssen wir umstellen. Rasmus hat etwas dagegen.

Danzig lassen wir ausfallen und werden von Bornholm nach Schweden segeln.

Über Kalmar gen Stockholm und in den Schärengarten.

Man soll halt seine Pläne erst mit den maßgeblichen Personen besprechen.

Schweden

 

Nach 2 Tagen beinahe unausgesetzten Motorens sind wir in Kalmar am nach ihm benannten Sund angekommen. Übernachtet haben wir vor Utklippan, das ist ein kleines Felseneiland in der Hanöbucht. Utklippan ist bei Seglern beliebt, bietet es als aufgelassene Leuchtturminsel ein richtiges Abenteuer mit zünftigem Übernachten ohne Wasser und Stromanschluß. Weil wir spät ankommen, müssen wir vor der Insel ankern. Im verfallenen ehemaligen Fischerhäfchen kann man über die Boote trockenen Fußes von einem Ufer zum anderen. Wir erleben einen ganz lauen Abend mit unbeschreiblicher Stimmung: entferntes Wetterleuchten über schwedischem Festland.

Am Morgen bläst uns ein kleiner Wind auf die Idylle, flugs verlassen wir den gastlichen Ort.

Weiter in den landschaftlich schönen Kalmarsund, zeitweise können wir sogar segeln.

 

Vor Kalmar ankern wir direkt am malerischen Slot ( zu Deutsch: Schloß ) und verbringen den folgenden Tag faulenzend, lesend und badend ( 20 Grad ) dort.

Heute, Dienstag, haben wir BRIGO „um die Ecke“ in den enorm ausgebauten Yachthafen verlegt und den sehenwerten Ort erkundet. Allenthalben südliches Flair mit Straßencafes, Eiskrem und fröhlichen Schweden. Überhaupt: Sonne satt, Nächte erfrischend, für guten Schlaf.

Das ist also das WASA-Land, ebenso Heimat von Ikea und Herkunftsland von der köstlichen Marabou-Schokolade!!! Ich bin restlos begeistert, kann mich an den gepflegten Parkanlagen und herrlichen Häusern gar nicht satt sehen.

Nach Stockholm

 

Durch den Kalmarsund nach Landsort, der südlichen Einfahrt in den stockholmer Schärengarten. Bei schwachen Winden müssen wir die ganze Strecke motoren.

Im Labyrinth der Schären kann man sich leicht verirren und unliebsam auf einen der unzähligen Felsen auflaufen. Da ist genaue Navigation nötig.

Die unvergleichliche Landschaft mit den kleinen und großen, oft dunkelrot gestrichenen Holzhäusern ist ein Augenschmaus.

letztes Update :

 

23.10.2018

 

 

Besucheranzahl 

der BRIGO-Seiten :

letzter Standort:

Vilamoura

Portugal

 

 

Loggestand:

 

1.798  Meilen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© PC Service Wesche